Bei jungen Leuten markieren Aktentaschen den Weg in ein Berufsleben, das garantiert nicht in einer Kfz-Werkstatt oder am Werktisch stattfinden wird. Bis man dahin gekommen ist, meidet mancher Aktentaschen wie der Teufel das Weihwasser. Rucksäcke und „Messenger Bags“ scheinen jungen Leuten viel praktischer zu sein. Auch im Berufsleben weigert sich so mancher junge Mann von heute, Aktentaschen zu seinen bevorzugten Accessoires zu zählen. In manchen Berufsfeldern bleibt einem aber nichts anderes übrig, als sich dem geltenden Dresscode und den dazu passenden Zutaten zu beugen. In einer Bank wäre es undenkbar, in Karl Kani-Jogginghosen und mit einer sportlich wirkenden Messenger Bag aufzukreuzen. Im Allgemeinen wird das aber akzeptiert. Die Aktentasche hat – zumindest bei den jungen Leuten – einen Bedeutungswandel erlebt. War man einst stolz, seine erste lederne Business-Tasche zum Geburtstag zu erhalten, umschifft man solche nützlichen Geschenke heute oft. Die erste Aktentasche kaufen junge Leute sich lieber selbst, wenn sie diese Investition überhaupt als nötig erachten. Trotzdem ist festzuhalten, dass man im Büro früher oder später zu Aktentaschen finden wird. Als Minister oder Manager, Vorstandsvorsitzender oder Vertreter eines Pharmariesen ist man gar undenkbar ohne Aktenkoffer.

Zweckmäßigkeit geht vor Schönheit – aber nicht immer

Dem zunehmenden Imageverlust der Aktentaschen haben die Hersteller fleißig entgegengearbeitet. Statt der früher als „Spießertaschen“ angesehenen Aktentaschen finden sich heute attraktive Modelle für jeden Geschmack und Geldbeutel. Wo immer man Schriftstücke, Broschüren oder Vertragsunterlagen sicher verstauen möchte, sind die wohlorganisierten Aktentaschen unentbehrlich. Aktentaschen sind keineswegs die alleinige Domäne von Männern. Auch moderne Frauen tragen Aktentaschen. Sie beachten allerdings mehr die modischen Aspekte. Gegen eine elegante Aktentasche hat keine Dame etwas einzuwenden. Sie kann damit viel Eindruck machen. Ihre gesamte Erscheinung wird durch eine seriös wirkende Brille, ein klassisches Kostüm, dezenten Schmuck und ebenso dezentes Make-up plus eine gut geordnete Aktentasche angehoben. Der klobigere, aber oft abschließbare Kumpan der Aktentasche ist der Aktenkoffer. Die schmalere Büro-Variante ist die Dokumentenmappe. Da man Aktentaschen auch mit auf Dienstreisen nimmt, werden Möglichkeiten geschätzt, seine Diensttasche auf dem Rollkoffer zu befestigen.

Der praktische Aspekt ist bei Aktentaschen der herausragende. Die klassischen Modelle haben sich deswegen auch nicht aus der gut bestückten Landschaft der Aktentaschen-Modelle verabschiedet. Natürlich gibt es heute auch so manches, was eigentlich eine Schultertasche ist, aber von der Ausstattung an eine Aktentasche heranreicht. Solche Aktentaschen kommen bei jungen Leuten gut an. Doch in nichts gleicht eine echtlederne Aktentasche ihr im Duft, in der Haltbarkeit und im Image. Die Aktentasche ist der symbolische Inbegriff von Fleiß, Engagement, Ordnungssinn und Seriosität. Wer eine Luxus-Ledertasche als Aktentasche ins Büro trägt, ist sich seines Statussymbols bewusst. Je nach Dresscode kann man eine schwarze Aktentasche mit auffaltbarem Boden nutzen, um mehr oder weniger Material von A nach B zu transportieren. Kaum eine Aktentasche enthält nur das Pausenbrot. Gute Optik und lange Haltbarkeit sind bei Aktentaschen immer erwünscht. Bei den Damen zählen auch modische Werte, denn eine klobige Aktentasche macht den Büro-Look kaputt. Eine elegante hingegen perfektioniert ihn. Daher legt man als Managerin oder Trainee bei der Wahl seiner Bürotasche Sorgfalt an den Tag. Stimmige Aktentaschen überzeugen durch einen spürbaren Hauch von Seriosität, elegante Zurückhaltung und designerische Klasse.

Das Innenleben will geordnet sein

Was auch immer sich in Diplomatenkoffern verbirgt, weiß niemand so genau – aber in Aktentaschen sind als klassische Utensilien heutiger Tage

  • Füller
  • Visitenkarten
  • Smartphones
  • Notebooks
  • Konstruktionszeichnungen
  • oftmals zusätzlich noch ein Tablet-PC
  • wichtige Sitzungs-Dokumente
  • überarbeitete Verträge
  • Prospekte
  • Rede- und Vortragskonzepte
  • oder Vertragsunterlagen unterschiedlicher Art

zu finden. Wer keinen Dresscode beachten muss, kann sich Aktentasche im Retro-Look gönnen. Canvas-Aktentaschen mit Lederbesätzen sind heute kein Unding mehr, ebenso wenig wie die künstlich gealterte Büffel-Ledertasche mit Patina. Die meisten Aktentaschen haben ein wohlgeordnetes Inneres mit diversen Dokumentenfächern und Unterbringungsmöglichkeiten für kleinere Accessoires. Trägt man oft wichtige Dokumente mit sich oder muss häufig Flugreisen zu dienstlichen Zwecken unternehmen, schätzt man ein Zahlenschloss oder eine Möglichkeit, die Akten mit einem Vorhängeschloss zu sichern. Auch Laptops mit wichtigen Daten wollen so gesichert sein. Daher besitzt ein Minister neben der Aktentasche auch oft einen verschließbaren Aktenkoffer. Ähnliches kann für Manager und Beamte gelten. Solche Menschen würden niemals eine grünliche“Camel Active“-Tasche im Aktentaschen-Look an den Dienstort mitnehmen. Aktentaschen überzeugen eben nicht nur durch funktionelle Details, sondern vermitteln auch ein Image. In einem Museum oder an der Universität dürften die Mitarbeiter „Camel Active“-Aktentaschen nutzen. In anderen Kontexten würden sie damit anecken.

Passende Aktentaschen für verschiedene Zwecke

Was einen erfolgreichen Berufsweg einleitet, ist, dass man sich von Anbeginn an den herrschenden Dresscodes orientiert. man sollte nicht durch seine modische Individualität anecken. Aktentaschen, Uhren und Anzüge sollten zum Ambiente und zum Status innerhalb der Firmenhierarchie passen. Außerdem sollte man sich nicht über den Chef erheben, indem man wertvollere oder edlere Dinge trägt als er. Glänzt der Chef durch eine bescheidene, sichtbar alte Aktentasche, sollte man klugerweise in eine sehr zurückhaltende Aktenmappe investieren statt in ein protziges Modell von Calvin Klein. Gut gepflegte Aktentaschen, die Zurückhaltung und Seriosität signalisieren, sollten einem Vorgesetzten immer angenehm ins Auge fallen. Extravagante Aktentaschen-Modelle sollte man tunlichst nur in Medienberufen und ähnlichen Berufsfeldern nutzen. Wie die neue Aktentasche von Wenger, Travelite oder Samsonite an einem wirkt, sollte man in Begleitung einer Dame oder vor dem Spiegel bewerten. Ein kleiner Mann wirkt durch eine zu voluminöse und vollgestopfte Aktentasche optisch noch kleiner. Hier sind vielleicht ein Büro-Trolley oder ein silberner Aktenkoffer angebrachter. Die meisten Menschen – manche Vorstandsvorsitzenden sind ausgenommen – kommen nicht in den Genuss, ihre Aktentaschen von einem Chauffeur bis ins Büro tragen zu lassen. Die Aktentasche ist für viele Nutzer ein persönliches Heiligtum, das man nicht gerne aus der Hand gibt. Wenn Politiker zur nächsten Krisensitzung streben, schleppen sie oft schwere Aktentaschen mit sich, um ihre Dienstbeflissenheit und Wichtigkeit zu dokumentieren. Aktentaschen sind eben doch mehr als nur Aufbewahrungsorte für Papiere und mobile Büro-Technologie. Diese Sichtweise haben nicht nur die Damen, sondern auch die Herren der Schöpfung. Mit der richtigen Business-Tasche beginnt oft ein Karriereweg, den man bei weiterem Fortschreiten mit einer Aktentasche krönt, die dem erreichten Status entspricht.