Baumwolltaschen

Längst sind Baumwolltaschen nicht mehr nur die treuen Begleiter von Müsli essenden und Jesuslatschen tragenden Althippies, die nicht gerade als das Modevorbild schlechthin gelten. Baumwolltaschen besitzen heute eindeutig Trendpotential und sind bereits zu hippen Accessoires unserer liebsten Trendsetter avanciert. Lässig hängen sie über den Schultern von Models und Schauspielerinnen und sind in den Händen von Bloggerinnen und Fashionistas anzutreffen – keine Spur mehr vom einstigen Ökomief!

Ihr augenfälligstes Merkmal steckt schon in den zahlreichen Bezeichnungen: Baumwolltasche, Jutetasche, Jutebeutel, Leinebeutel… Hier kommt keine Chemie zum Einsatz, die Kunstfasern dürfen zu Hause bleiben, umweltverträgliche Naturmaterialien sind angesagter denn je. Allen voran wird Baumwolle eingesetzt, gerne auch in der mittlerweile häufig anzutreffenden Bioqualität. Ansonsten liest sich die Beschreibung der Baumwolltasche recht schlicht: Man nehme zwei rechteckige Stoffstücke in DIN A 5 oder DIN A 4 Größe und füge zwei Henkel hinzu – fertig ist die Baumwolltasche. Sie kommt ohne Innenfutter, ohne Verschluss, ohne großen Schnickschnack aus und hat sich damit seit ihrem ersten Auftauchen Ende der 1970er Jahre kaum verändert.

Als Träger von meist wenig originellen Werbebotschaften fristeten die Baumwolltaschen seit dieser Zeit eher ein Schattendasein und waren allenfalls treue Begleiter von Mutti oder Oma beim wöchentlichen Lebensmitteleinkauf. Doch das Image hat sich gewandelt, denn Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit sind längst keine Gegensätze mehr zu einem stylischen und trendbewussten Lebensstil. Wer sich einmal auf die Baumwolltasche als Begleiter beim Shoppingbummel einlässt, wird sie so schnell nicht wieder hergeben wollen.

Wunderbar wandelbar

Das schlichte Grundmodell der Baumwolltasche ist naturweiß, beige oder hellbraun und folgt damit der natürlichen Farbe der Baumwollfasern. Wer es weniger clean mag, hat heute die Qual der Wahl zwischen allen erdenklichen Farben, Mustern, Motiven und Applikationen. Dabei gibt es bunte Baumwolltaschen nicht nur in den häufig anzutreffenden Farbtönen Rot, Schwarz oder Blau, auch Pastellfarben wie Altrosa, Mintgrün oder Zartgelb und Knallfarben wie Pink, Neongrün oder Zitronengelb prangen in den Schaufenstern der Modeläden oder Onlineshops. Wer Punkte mag, wird bei den Baumwolltaschen ebenso fündig wie eine Liebhaberin graphischer Muster, wer Motiven aus der Tier- oder Pflanzenwelt den Vorzug gibt ebenso wie die Glitzerfetischistin, für die Pailletten, Strass und Perlchen die Welt bedeuten. Von romantisch bis rockig können Baumwolltaschen jeden Look annehmen und wer das Glück hat, eine original Baumwolltasche aus den 80er oder 90er Jahren mit den farbenfrohen Werbebotschaften zu ergattern, wird den Neid der Damenwelt auf sich ziehen. Denn was vor einigen Jahren noch in der Altkleidersammlung gelandet wäre, ist heute ein begehrtes Trendobjekt. Ebenso originell sind Baumwolltaschen mit frechen, provokanten oder auch mal nachdenklichen Sprüchen – hier sind der Fantasie der Designer keine Grenzen gesetzt.

Auch beim brandaktuellen DIY-Trend können Baumwolltaschen locker mitmachen: Dank des unkomplizierten Ausgangsmaterials lassen sich die praktischen Begleiter im Nu auch mit nur geringfügig vorhandenen Nähkünsten in individuelle Designerstücke verwandeln. Naturfarbene oder helle einfarbige Baumwolltaschen eignen sich am besten zum Bedrucken, aber auch kräftiger gefärbte Exemplare lassen sich mit Applikationen, Strass oder Pailletten in kleine Kunstwerke verwandeln.

Baumwolltaschen sind allzeit bereit

Baumwolltaschen sind leicht, unkompliziert und nehmen nicht einmal das Zusammenfalten übel. Da die Henkellänge von lang bis kurz variiert, können Sie sowohl als Umhängetaschen als auch als Handtaschen genutzt werden.

Diese Charaktereigenschaften führen dazu, dass sich für die beliebten Accessoires nahezu unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten ergeben. Baumwolltaschen können klein zusammengefaltet immer in der Handtasche mit dabei sein und kommen zum Einsatz, wenn uns wieder einmal unvorhergesehen die Shoppinglust übermannt. Und anstatt mit unzähligen Plastiktüten nach Hause zu kommen, finden die neuen Lieblingsstücke lieber stilvoll und dabei noch umweltfreundlich ihren Weg nach Hause. Sieht man der Baumwolltasche dann nach einigen Wochen ihren häufigen Einsatz an, so stellt auch dieser Umstand kein Problem dar: ab in die Waschmaschine, danach in den Trockner und nach einer kurzen Behandlung mit dem Bügeleisen sind unsere treuen Begleiter wieder wie neu.

Doch Baumwolltaschen eignen sich nicht nur für unvorhergesehene Spontankäufe, auch die Herausforderung des Lebensmittelkaufs im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt meistern sie vorbildlich. Gemüse, Obst und sogar Brot können darin umweltfreundlich auch ohne zusätzliche Verpackung aus Plastik oder Papier transportiert werden. Und auch schwere Einkäufe wie Wasserflaschen oder die neueste Romantrilogie finden in den stabilen Tragetaschen sicher ihren Weg nach Hause.

Nur bei Schmuddelwetter mit Regen oder Schnee machen Baumwolltaschen keine gute Figur und sollten lieber zuhause bleiben. Die praktischen Shoppingbegleiter können zwar eine ganze Menge, ihren Inhalt vor Wasser und Feuchtigkeit zu schützen, gehört aber definitiv nicht dazu. Aber für diese Situationen findet sich in unseren Schränken ja reichlich Ersatz in Form von Ledertaschen, Shoppern, Umhängetaschen

Ob Rockerbraut, Hippie oder Romantikmädel…

Baumwolltaschen passen zu nahezu jeder Stilrichtung, sind unglaublich wandelbar und ein nicht zu vernachlässigender Vorteil ist auch der günstige Anschaffungspreis. So kann frau sich eine ganze Menge Baumwolltaschen leisten: eine in Pink, eine in Schwarz, eine mit Punkten, eine mit Schleifchen… Ein Glück, dass die schlanken Taschen im Kleiderschrank nicht viel Platz benötigen. Und so kann frau jeden Tag in eine neue Rolle schlüpfen:

Grundsätzlich verleihen Baumwolltaschen jedem Look einen lässigen Touch. Der Klassiker unter den Freizeitoutfits – Jeans, T-Shirt und Sneakers – kann durch knallbunte oder mit Sprüchen bedruckte Baumwolltaschen im Nu in eine spannungsvolle Kombination verwandelt werden, so dass auch der alltägliche Einkauf stilvoll absolviert werden kann. Naturfarbene Baumwolltaschen harmonieren dagegen mit einer Vielzahl an Moderichtungen, sehen aber wohl am schönsten zu leichten, weißen Sommeroutfits mit Spitze oder Häkeldetails aus. Ebenso können sie bei Kombinationen im Hippie- oder Ethno-Look einen ruhenden Pol darstellen, der das verspielte und verwegene dieser Stilrichtungen etwas ausbremst. Soll bei diesen Looks jedoch aus dem Vollen geschöpft werden, müssen stattdessen Baumwolltaschen mit bunten Bommeln, aufgenähten Glasperlen und ethnischen Mustern in Leuchtfarben zum Einsatz kommen.

Schlichte schwarze Baumwolltaschen sollten dagegen eher zu rockigen Outfits kombiniert werden, Modemutige wählen hierbei die Variante mit Nieten oder düsteren Prints. Da läuft die ansonsten schlichte und beinahe brave Taschenvariante zur Hochform auf! Wenn am nächsten Tag dann wieder Romantik auf dem Programm steht, führt der Griff zu mit Schleifen oder Spitze verzierten Baumwolltaschen in pudrigen und zarten Farbtönen, dazu wird eine locker geschnittene, farblich passende Bluse, ein schwingender Rock oder eine weite Hose kombiniert. Auch Blümchen dürfen beim Romantiklook nicht fehlen, gerne auch als Allover-Print auf der Tasche selbst.