Gucci Handtaschen

Sie sind stilsicher und anspruchsvoll? Sie lieben ausgefallene und luxuriöse Accessoires? Dann lieben Sie Gucci Handtaschen! Das Luxuslabel punktet mit einem Spektrum an einmaligen, unverwechselbaren Kreationen. Gucci Handtaschen haben das besondere Etwas und werden weltweit nicht nur von Prominenten geschätzt, auch Damen und Herren, mit einem gewissen Anspruch an Luxus, fühlen sich mit den Modellen der Gucci Handtaschen auf der sicheren Seite. Unverwechselbar sind die beiden ineinander verschlungenen Buchstaben G (Guccio Gucci), sowie das Thema Pferdesport, welches von Anfang an in den Kollektionen der Gucci Handtaschen das Design nachhaltig beeinflusste und an die Entstehung und Entwicklung der Marke erinnert.

Zahlreiche klassische Modelle, wie zum Beispiel die bezaubernde „Bamboo Bag“ – mit den ausgefallenen Bambushenkeln – begeistern nicht nur die „Reichen und Schönen“, sondern auch Fans und Fashion-Begeisterte weltweit, von Paris bis New York. Bis zum heutigen Tag gehört das Modell „Bamboo Bag“ zu einem der erfolgreichsten Modelle der Gucci Handtaschen und erzielt nach wie vor große Verkaufserfolge.

Vom Sattlergeschäft zum Luxuslabel

1881 wurde Guccio Gucci in Italien als Sohn eines Lederhandwerkers geboren. Nach Beendigung seiner Schulausbildung eröffnete er ein kleines Ledergeschäft mit Zubehör für den Reitsport. Später führte ihn sein Weg nach Paris und London, wo er sich sein Geld als Liftboy verdiente, aber auch Kontakte zur Mode- und Designerwelt knüpfte, was sein Gespür für Ästhetik und Kreativität nachhaltig stärkte. 1920 kehrte er nach Italien zurück und eröffnete in Florenz wieder ein Geschäft für Reiterzubehör, welches er in seiner Werkstatt auch selbst herstellte und somit auch im Verlauf der Zeit viele neue Produkte entwickelte. 1938 bot Gucci seine Produkte in der bekannten Via Condotti, eine vornehme Geschäftsstraße in Rom, an. Die Nachfrage war enorm, so das seine Söhne 1939 eigene Filialen in Florenz, Mailand und Rom eröffneten. Während der Kriegsjahre, in denen das Material sehr schwer zu beschaffen war, wurde Phantasie und Kreativität ganz besonders gefragt. Gucci griff also auf alternative Materialien, wie Leinen, Bambus, Hanf und Jute zurück. Es sind bis heute unverwechselbare Bestandteile des Designs der qualitativ so hochwertig verarbeiteten Gucci Handtaschen.

1953 expandierte Gucci mit seinen Söhnen nach Übersee und verstarb im gleichen Jahr. In den Jahren 1960 bis 1970 wurden die Gucci-Kreationen wieder zum weltweit anerkannten Statussymbol. Vor allem durch den Einstieg von Dawn Mellow und Tom Ford als Manager und Designer in den späteren Jahren wurde das Unternehmen in seiner Erfolgsgeschichte vorangebracht und wieder zum Welterfolg geführt. Die bedeutensten Boutiquen befinden sich heute in Paris, Mailand, London und New York.

Gucci Handtaschen – ein Statement

Egal wo Sie unterwegs sind, ob geschäftlich, zum Stadtbummel, zum Theaterbesuch oder gar auf dem roten Teppich – eine der außergewöhnlichen und stylischen Gucci Handtaschen, wie zum Beispiel eine der exquisiten Henkeltaschen oder die Gucci Soho und nicht zu vergessen die Kulttasche Gucci Bamboo, unterstreichen stilsicher Ihr Outfit. Auch für den ganz großen Auftritt in Abendrobe werden sie mit einem passenden Accessoir, in Form einer luxuriösen, kleinen Gucci Abendtasche, Ihren auserlesenen Geschmack unter Beweis stellen. Ob eine Umhängetasche aus GG Suprem Canvas oder die Henkeltasche New Bamboo aus Python, mit einem Modell aus dem traditionsreichen und innovativen Sortiment der weltweit bekannten Gucci Handtaschen sind sie immer stilsicher, elegant und luxuriös unterwegs. Eben ein Statement!